Vermarkten Sie Ihre App mit Universellen App Kampagnen

SEA

Ein Buch lesen, eine neue Sprache lernen, ein neue Bekanntschaft machen; für alles gibt es eine App - ganz ehrlich für ALLES! Mit durchschnittlich 11.000 Apps, die jeden Monat in die App-Stores hochgeladen werden, kann man sich ausmalen, wie stark die Konkurrenz sein muss, wenn es darum geht seine eigene App im App Store oder auf Google Playstore zu launchen, mit dem Ziel, dass diese von vielen Menschen genutzt werden. Um das zu erreichen, muss die App erst einmal von den potentiellen Usern wahrgenommen werden. Das Rennen, um ganz vorne im Ranking der Stores gelistet zu werden ist natürlich gross, so dass man sich überlegen muss, was man braucht, um ganz vorne in den App-Liftings aufgezeigt zu werden. Eine Möglichkeit besteht darin, App Store Optimierungstechniken (ASO) anzuwenden, um das organische Ranking und somit den Traffic zu erhöhen. Aber was ist, wenn mit der ASO-Optimierung nicht das erhoffte Ergebnis erbracht wird? Gibt es eine andere Lösung? Na klar gibt es sie und zwar mit Google Ads in Form von Universelle App-Kampagnen. Mit ein bisschen Marketingbudget habe ich die Möglichkeit ein viel größeres Publikum anzusprechen, also mit potentiellen Usern vermehrt in Kontakt zu treten.

Eine Universelle App-Kampagne, kurz UAC, ist ein Werbeformat, um Apps im Google Netzwerk zu bewerben. Um eine UAC-Kampagne aufzubauen und anschliessend mit deiner App-Promotion durchzustarten, benötigst Du lediglich einige Banner und Videos, ein paar Textzeilen und ein Gebot.

universelle app kampagnen google netzwerk
universelle app kampagnen google netzwerk

Eine kleine Info noch zu ASO. Es ist bewiesen, dass Universelle App-Kampagnen sich auch auf die ASO-Performance auswirken, da sie den Verkehr und die Downloads steigern und die hohe Anzahl von Downloads ein wichtiges Kriterium für organische Rankings sind.

Wie funktionieren Universelle App-Kampagnen?

Ganz einfach: Mit der Hilfe von Robotern!

Äh, Roboter? Nun, nicht gerade die Roboter, die man aus Science-Fiction-Filmen kennt, sondern Roboter, die eher, basierend auf Algorithmen, in Form von künstlicher Intelligenz und maschinelles Lernen auftreten. Durch Automatisierung und dynamisches Lernen hilft Google App-Werbenden dabei, die Komplexität der Werbekampagnen besser zu managen und die App-Downloads zu den festgelegten Kosten per Download zu maximieren. Also „Roboter“ testen verschiedene Versionen Deiner Anzeigentexte und Banner, bestimmen, welche die beste Performance bringt (basierend auf dem, was Du mit Deiner Kampagne erreichen möchtest; mehr App-Installationen oder App-Engagement). Dank optimierender Roboter, werden letztendlich die besser performanden Formate öfter gezeigt!

Im Gegensatz zu den guten alten klassische App-Install Download-Kampagnen funktionieren UAC Kampagnen nicht mit Hilfe von Keywörtern. Aber wie kann Google wissen, wer Die richtige Zielgruppe ist und wer die App höchstwahrscheinlich herunterladen wird? Genau hier kommen die "Roboter" wieder ins Spiel; Sie scannen Deine App im App Store, finden nach Suchbegriffen, die für Deine App und ihre Kategorie relevant sind, oder nach Stichwörtern, die Personen zuvor zu Ihrer App geführt haben und bestimmen die Zielgruppe entsprechend. Nachdem die Anzeigen für eine bestimmte Zeit an diese Zielgruppe gezeigt wurden, erfährt Google mehr über das Nutzerverhalten, die Conversion Daten und die demographischen Merkmale der Nutzer und erstellt ein spezifischeres Ziel, um die Anzeigen mit der besten Leistung anzuzeigen.

Am Ende wird die richtige Anzeige zur richtigen Zeit der richtigen Zielgruppe angezeigt. Anstatt Deine App-Kampagne selbst zu optimieren, kümmert sich bei UAC-Kampagnen Google um alles. Alles was Du tun musst, ist zu beobachten, wie Deine App immer mehr Downloads bekommt. Hurra, ein Hoch auf maschinelles Lernen! Klingt cool, nicht wahr?

Wo können Universelle App-Kampagnen erscheinen?

Deine App wird auf den Webseiten von Google angezeigt, darunter YouTube, Google Search, Google Display, In-App (oder AdMob) und im Google Play Store. Und das alles mit nur einer Kampagne!

wo können universelle App-Kampagnen erscheinen
wo können universelle App-Kampagnen erscheinen

Was man für Universelle App-Kampagnen braucht

Das Set-up einer universellen App-Kampagne ist sehr einfach, und Du benötigst nur einige wenige Dinge, um damit zu beginnen. (1) natürlich eine App, (2) vier Anzeigentexte, (3) einen Zielort und eine Zielsprache, (4) ein Ziel und (5) ein Tagesbudget und ein Gebot. Optional kannst Du bis zu 20 Videos, 20 Banner und 20 HTML5-Elemente hinzufügen, also ganz schön viele Kombinationen, die getestet werden müssen!

Eines der wichtigsten Dinge bei der Erstellung einer UAC Kampagne ist die Auswahl des richtigen Ziel. Google Ads optimiert pro Kampagne Dein Gebot und Dein Ziel entsprechend diesem vorgegebenen Zieles. Du kannst entweder ein Ziel festlegen, das darauf abzielt, mehr App-Downloads zu erhalten, oder eins, dass sich auf die Durchführung von In-App-Aktionen konzentriert. Nachdem Du Dich für das Ziel entschieden hast, kannst Du Dich für ein Gebot, ein Budget, und Ihre kreativen Assets festlegen und voila, Deine Kampagne ist startklar!

War Dir das zu schnell? Ok nochmal Schritt für Schritt zum mitschreiben. Lass uns aber zunächst einige unserer Erfahrungsberichte und Beispiele mit Dir teilen. Nach vielen Tests und Optimierungen, die wir schon mit verschiedensten Universellen App-Kampagnen in verschiedensten Ländern und verschiedensten Sprachen durchgeführt hatten, haben wir Erfahrung sammeln können, um zu beurteilen, was eventuell funktionieren könnte und was nicht.

Unsere Erfahrungsberichte

In Bezug auf Reichweite und Conversions haben wir festgestellt, dass das Google Display-Netzwerk das erfolgreichste Netzwerk ist. Das bedeutet, dass der Fokus insbesondere auf Bannern und Videos liegen sollte. Wir haben jedoch auch feststellen können, dass qualitativ hochwertigere Downloads und höhere Conversion Raten durch die Google-Suche, also durch die Anzeigentexte, erzielt werden. Hier unsere Erfahrungsberichte:

* Anzeigenbilder: Bei allen unseren Kampagnen haben wir bemerkt, dass die Bannergröße 1200 × 628 mit Abstand die meisten Impressionen, die meisten Klicks und die meisten Downloads aufweist. Bannergrößen, die nicht besonders gut performen und nur wenige Downloads aufbringen, sind die, mit den kleineren Bannerformaten; 300 × 250 und 300 × 50. Wenn es sich in Deiner Kampagne um Anzeigenbilder handelt, empfehlen wir, Banner in mindestens 4 verschiedenen Größen zu erstellen, um herauszufinden, was bei Deiner Kampagne am Besten funktioniert.

* Anzeigenvideos: Videos sind immer sehr effektiv, wenn es um Engagement geht. Wichtig ist, dass man die Aufmerksamkeit der Zuschauer von Anfang an auf sein Video zieht. Ob die Videos lang oder kurz, witzig oder informativ sind, ganz generell kann man sagen, dass die Performance der Videos bei unseren Kampagnen immer gut war.

* Textideen für Werbetexte: Bei den Textideen haben wir festgestellt, dass die Sätze kurz und aussagekräftig sein sollten, leicht verständlich sind und einen klares Call-to-Action (CTA) haben. Der User sollte sofort verstehen können, worum es in Deiner App geht und was mit der App bezweckt wird. Verglichen zu den anderen Werbeformaten, können wir prinzipiell sagen, dass die Anzeigentexte für die besten Ergebnisse in unseren Universellen App Kampagnen gesorgt haben.

Und zum Schluss kommt nun die Geheimwaffe für deinen Erfolg mit Universellen App Kampagnen: Optimierung!

Sobald Deine Kampagnen eine gewisse Zeit aktiv sind und Google genug Daten erhalten hat, gucken wir uns die hochgeladenen Elemente genauer an. Wenn wir feststellen, dass einige unserer Anzeigentexte eine schlechte Performance aufzeigen, schreiben wir den Text unter Verwendung verschiedenster Formulierungen und CTAs nochmal neu. Dasselbe gilt für Anzeigenbilder. Wenn ein bestimmter Inhalt bei einer Bannergröße schlecht funktioniert, ändern wir den Text. Wenn es sich um eine einzelne Bannergröße handelt, bei der nicht so viele Klicks erzielt werden, verringern wir die Anzahl der Banner in dieser Größe und fügen mit neuen Anzeigentexten und -designs weitere Größen mit der besten Leistung hinzu. Wir sind stets bemüht die Kampagnen maximal zu optimieren, um Bestleistungen zu erzielen. In diesem Zusammenhang solltest Du aber auch die Conversion Rate Deiner Kampagnen berücksichtigen. Ein Asset, beispielsweise die Click-Through-Rate (CTR), kann aus Google-Sicht durchaus als „guter Performer“ dastehen, muss jedoch aber nicht heissen, dass dieses Asset Downloads gebracht hat. Also, was ich damit sagen möchte, ist, dass die Performance Deiner Universellen App Kampagnen aus Kombinationen verschiedenster Assets beurteilt werden sollten.

Unsere Erfolgsbeispiele

* Beispiel 1: 2017 stellte unser Kunde Türk Telekom seine mobile App Tambu vor; eine Tastatur-App mit lokalisierten Emojis und Themen. Nach dem erfolgreichen Start einer Markenkampagne waren wir bereit, die Download-Rate durch Universelle App-Kampagnen zu erhöhen:

Wir können mit Klarheit sagen, dass für diese Kampagne der wichtigste Erfolgsfaktor Kreativität und Asset-Testing waren. Durch das Testen von über 50 Bannern, Videos und Textideen haben wir innerhalb kurzer Zeit mehr als 1 Million Downloads erzielt. Als wir die Kampagne steuerten und die Anzeigen ständig testeten und optimierten, stellten wir fest, welche Assets gut funktionierten und welche nicht. Diejenigen, die sich nicht gut entwickelten, wurden durch neue ersetzt. Wir haben über 13 verschiedene Anzeigenentwürfe in verschiedenen Größen, 13 einzigartigen Textideen und 2 Videos getestet, darunter verschiedene Farben, Texte, Bilder usw. Um Dir ein Beispiel zu geben; Banner, die nicht zu viel Text enthielten weisten eine bessere Leistung auf und trugen schließlich zu 80% aller App-Downloads bei!

* Beispiel 2: Sandvik Coromant entwickelte eine App (ifind), mit der die Kunden die richtigen Werkzeuge für ihre spezifischen Zerspannungsaufgaben finden können. Wir haben für diese App eine internationale Kampagne durchgeführt, unter anderem in Italien, Belgien, Schweden, Dänemark, Großbritannien, Portugal, Spanien, Frankreich und Russland.

Mit diesem Beispiel möchten wir darauf hinweisen, dass UACs auch für B2B-Apps sehr gut funktionieren. Die Download Zahlen, die wir gesehen haben, waren wirklich beeindruckend. Vor dem Start der Kampagne wurde die Ifind-App ein- oder zweimal im Monat heruntergeladen - jetzt erreicht sie locker tausend Downloads pro Monat.

Überzeugt, dass Universal App-Kampagnen auch für Deine App Großes bewirken können? Die folgenden Schritte werden Dir helfen Deine App Kampagne erfolgreich aufzubauen oder falls du Unterstützung brauchen solltest - kannst du uns auch jederzeit kontaktieren.

Deine erste Universelle App-Kampagne

Wir haben bereits Erfahrung mit der Einrichtung von UAC Kampagnen und möchten Dir auch dabei helfen eine erfolgreiche Kampagne aufzubauen. Dann lass uns mal loslegen:

Schritt 1: Erstellung der Kampagne

Klicke in Deinem AdWords-Kampagnen-Dashboard auf die blaue runde Schaltfläche +. Als Kampagnenart wähle "App-Promotion" aus. Du wirst feststellen, dass für App-Promotion eine einzige Kampagnentyp verfügbar ist: Universelle App Kampagne. Lass das Kästchen angeklickt. Darunter hast Du die Möglichkeit, Deine App auf Android-Plattformen oder iOS zu finden und in der jeweiligen Plattform zu promoten.

erstellung der universellen app kampagne in Google ads
erstellung der universellen app kampagne in Google ads
universelle app kampagne kampagnenart google ads
universelle app kampagne kampagnenart google ads
uac kampagne android und ios
uac kampagne android und ios

Schritt 2: Gebe Deiner Kampagne einen Namen

Unser Tipp, gebe der Kampagne einen Namen, womit du es im Dashboard sofort wiederfinden kannst. Unsere Namensgebung sieht meistens so aus: [Name der UAC + Anwendung] + [Plattform] + [Zielstandort oder -sprache].

Schritt 3: Anzeigen Assets Hinzufügen

Dieser Abschnitt macht am meisten Spaß - zumindest für uns! Hier hast Du die Möglichkeit, kreativ zu sein und mit einprägsamen Worten und Bildern auf Deine App aufmerksam zu machen. Es gibt verschiedene Assets, die Du hinzufügen kannst, also gehen wir sie mal alle durch:

* Textideen für Anzeigen. Hier kannst Du alles schreiben, was Du möchtest, solange Du innerhalb der 25 Charaktere bleibst. Verwende beim Schreiben unabhängige Zeilen für jedes Anzeigentext, die in den Anzeigen in beliebiger Reihenfolge gedreht werden können.

* Wenn Du ein YouTube Video oder sogar ein paar Videos (max. 20) hast, kannst Du sie jetzt Deiner Kampagne hinzufügen. Das hochgeladene Video wird zu einer Videoanzeige und wird sowohl auf YouTube als auch im Google Display-Netzwerk angezeigt. Es sind entweder Quer-, Hoch- oder Quadratvideos sowie verschiedene Längengrößen zulässig. Wenn Du kein Video hast, erstellt Google ein Video für Dich, indem es Teile von der Store Seite Deiner App übernimmt.

* Du hast auch die Möglichkeit, bis zu 20 Bilder hinzuzufügen - was wir Dir auf jeden Fall empfehlen! Nach unserer Erfahrung führen Banner-Anzeigen generell zu den meisten Conversions. Banner werden im Google Display-Netzwerk angezeigt. Stelle daher sicher, dass Du Bilder in verschiedenen Größen vorbereitest, einschließlich 1200 × 628, 320 × 480, 480 × 320, 300 × 250, 300 × 50, 320 × 100 und 728 × 90 für Telefone sowie 1024 × 768 und 768 × 1024 für Tablets. Wir empfehlen, mindestens 4 verschiedene Größen zu verwenden und für jede dieser Größen in der Testphase 5 Entwürfe vorzubereiten, um zu sehen, was für Dich gut funktioniert.

* Und schließlich kann Deiner Kampagne bis zu 20 HTML5-Elemente hinzugefügt werden, um Deine Anzeigen interaktiver und unterhaltsamer zu machen. Du musst Deine Assets als ZIP-Datei mit nicht mehr als 40 Dateien in den zulässigen Größen hochladen: 300 × 250, 320 × 50, 480 × 320 und 320 × 480.

google universelle kampagnen html5 banner
google universelle kampagnen html5 banner

Google erstellt automatisch unterschiedliche Anzeigenvariationen mit den von Dir bereitgestellten Assets. Du bekommst bereits einen Überblick darüber, wie eine mögliche Anzeige auf den Google-Plattformen aussehen kann. Sieht doch gut aus, oder?

Es können jedoch nicht alle Assets in jedem Netzwerk angezeigt werden. Die Textanzeigen können überall laufen, aber HTML5-Anzeigen werden nur in 2 Netzwerken angezeigt - hier die Details:

TEXT

BANNER

VIDEOS

HTML5

Google Display Netzwerk

Google Display Netzwerk

Google Display Netzwerk

Google Display Netzwerk

AdMob

AdMob

AdMob

AdMob

YouTube

YouTube

YouTube

Google Search

Play Store

Schritt 4: Wähle Dein Zielland und Sprache aus

In Bezug auf das Targeting kannst Du Dein Zielland und die Sprache aussuchen basierend auf den Spracheinstellungen des Benutzers und der Sprache der Website. Vergewissere Dich, dass Du diese Einstellung anpasst, wenn Deine Anzeige nicht auf der ganzen Welt geschaltet werden soll.

google universelle app kampagne sprache und land
google universelle app kampagne sprache und land

Schritt 5: Jetzt das Gebotsziel auswählen

Glücklicherweise gibt es nur zwei Ziele, von denen Du wählen kannst. Möchtest Du, dass mehr Downloads erzielt werden oder dass die Nutzer mehr In-App-Aktionen ausführen? Durch die Auswahl des Ziels, bestimmt Google die richtige Gebotsstrategie, um sicherzustellen, dass Deine Anzeigen von den richtigen Personen gesehen werden.

google universelle kampagne gebot
google universelle kampagne gebot

Mit dem Ziel für mehr Downloads, optimiert Google die Gebote, damit Sie die größte Anzahl neuer Nutzer für Ihre App finden können. Im Hinblick auf das Ziel der In-App-Aktionen konzentriert sich Google auf diejenigen, die am wahrscheinlichsten die spezifische App-Aktion abschließen, die Sie für die Kampagne ausgewählt haben, z. B. Artikel zum Warenkorb hinzufügen, einen endgültigen Kauf tätigen oder eine Bewertung veröffentlichen.

Schritt 6: Budget & Gebot

Entscheide Dich beim Budget, wieviel Du jeden Tag ausgeben möchtest. Hier entscheidest Du Dich auch für die Budgetverteilung; Standard, wenn Du möchtest, dass Dein Budget über einen längeren Zeitraum gleichmäßig verteilt wird oder beschleunigt wird, wenn Du Dein Tagesbudget schneller ausgeben möchtest.

google universelle app kampagne budget
google universelle app kampagne budget

Nachdem das Budget festgelegt wurde, bestimmst Du das Gebot. Beim Bieten bestimmst Du, wie viel Du jedes Mal zahlen möchtest, wenn jemand Deine App herunterlädt oder zum ersten Mal öffnet.

google-universal-app-campaign-uac-bidding
google-universal-app-campaign-uac-bidding

Gut gemacht, du hast es geschafft!

Gute Arbeit - du kannst sofort die Impressionen, Klicks und Downloads Deiner gerade eben erstellten Kampagne überprüfen. Beachte, dass sich Google unmittelbar nach dem Hochladen der Assets in einem Lernprozess befindet und es einige Zeit benötigt, um zu verstehen, welche Assets eine gute Performance haben. Sobald Sie genügend Daten haben, kannst Du loslegen zu optimieren!

Jolien Storteler
26 Juli 2018

Hast Du Fragen?

Schick uns doch einfach eine Nachricht!

Hallo!


Solltest Du Fragen bezüglich Deiner SEO oder SEA Performance haben, schicke uns doch ganz unverbindlich eine Nachricht und wir melden uns dann so schnell wie möglich bei Dir.

Wir Freuen Uns Von Dir Zu Hören!