PPC Case Study

Mittels Universellen App-Kampagnen erzielt das B2B Unternehmen Sandvik Coromant tausende App-Downloads

Das schwedische Unternehmen Sandvik Coromant ist der weltweit führende Anbieter von Schneidewerkzeugen, Werkzeuglösungen, Dienstleistungen und Know-how für die Metallindustrie. Mit der Ifind-App stellt Sandvik Coromant seinen Benutzern Werkzeuginformationen sowie Produktverfügbarkeit von Lagerbeständen zur Verfügung. Damit können die Benutzer Einkäufe tätigen und Bestellungen verfolgen, wo und wann immer sie wollen.

Ziele

  • Steigerung der Downloads für Sandvik Coromants Ifind App
  • Erreichung der Downloads mit niedrigem CPI

Leistungen

  • Durchführung einer Testkampagne in Italien
  • Planung von 3-monatigen UAC-Kampagnen
  • Test und -Optimierung der Banner und Anzeigentexte
  • Konstante Gebotsänderung

Resultate

  • Steuerung von 10 UAC-Kampagnen in 9 europäischen Ländern
  • Erreichung von mehr als 40K App-Downloads
  • CPI zwischen 1€ und 1,50€

DAS HABEN WIR GEMACHT


Sandvik Coromants hatte sich das Ziel gesetzt, die Anzahl der Ifind-App-Downloads in Europa zu steigern. Bevor wir in mehreren Ländern Europas gleichzeitig gestartet hätten, haben wir zuerst eine Test-Universal-App-Kampagne in Italien gestartet, um die ersten Ergebnisse zu sehen und zu entscheiden, ob UAC-Kampagnen der richtige Marketingansatz ist, um seine Ziele in einer Nischen-B2B-Branche zu erreichen.

Die Benutzer der Ifind-App sind Entscheider von Unternehmen verschiedenster Größen, die auf alle Arten von Maschinenwerkzeugen für das Drehen, Fräsen, Bohren oder Reiben spezialisiert sind. Die App bietet Informationen zu Werkzeuglösungen an und bietet gleichzeitig auch die Möglichkeit Werkzeuge direkt innerhalb der App zu kaufen. Um die Zielgruppe zu erreichen war eine sorgfältige Analyse und Erstellung der Anzeigen von entscheidender Bedeutung. Wir haben so viele Anzeigen-Assets wie möglich verwendet, um dem System das Lernen zu ermöglichen, die Assets mit der besten Performance zu ermitteln und diese der richtigen Zielgruppe anzuzeigen. Binnen kürzester Zeit haben wir schnell erkannt, welche Bannergrößen, Bildinhalte und Textanzeigen am Besten funktionieren. Einen Monat nach Kampagnenstart haben wir die Assets mit der schlechtesten Performance und den niedrigsten Downloads insofern optimiert, indem wir diese durch Variationen von gut-peformanden Assets ersetzten, um dem System die Möglichkeit zu geben neue Variationsmöglichkeiten zu erlenen, mit dem Ziel die Universal-App-Kampagnen (UAC-Kampagnen) weiter zu optimieren.

Neben der Optimierung der Anzeigenassets haben wir nach Abschluss der Lernphase auch begonnen, die Gebote zu senken. Die Senkung der CPI-Gebote hatte zur Folge, dass man für das gleiche Budget mehr Downloads erbringen konnte.

Nachdem die Test-Kampagne in Italien erfolgreich beendet wurde, haben wir in Belgien zwei weitere Universal-App-Kampagnen gestartet, die mit verschiedenen Kampagnen auf die niederländisch und französischsprachigen Gebiete abzielten. Zwischen September 2018 und Dezember 2018 haben wir mit sieben weiteren Ländern UAC-Kampagnen angefangen, darunter: Frankreich, Großbritannien, Schweden, Dänemark, Russland, Spanien und Portugal.

UND DAS HABEN WIR ERREICHT


Die italienische Universal-App-Kampagne übertraf unsere Erwartungen bei weitem. Die folgenden Zahlen beweisen, dass UAC-Kampagnen nicht nur für B2C-Apps perfekt funktionieren, sondern auch die B2B-Branche von der Durchführung von Universal-App-Kampagnen profitieren kann.

Für Italien führte die Kampagne zu mehr als 4.000 App-Downloads mit einem durchschnittlichen CPI (Cost-per-Install) von weniger als 1 Euro. Bevor die App-Downloads über UAC-Kampagnen unterstützt wurden, war die App von potentielle Kunden nicht auffindbar, so dass App-Downloads fast nicht vorkamen.

Italien war kein Einzelfall: Alle acht folgenden Länder, für die wir dieselbe Strategie anwendeten, zeigten ähnliche Ergebnisse. Mit fast 20 Millionen Impressionen, 350.000 Klicks, einer durchschnittlichen Conversion-Rate von 10% und Download-Steigerungen zwischen 6.000 und 64.000 Prozent waren die Ifind Universal-App-Kampagnen ein großer Erfolg in Europa.

Für Skandinavien und Großbritannien mussten wir mit höheren Kosten pro Installation arbeiten. Die Konkurrenz in diesen Ländern war im Vergleich zu den südeuropäischen Ländern viel intensiver und es war eine Herausforderung, dass CPI-Gebot in einem positiven Bereich zu halten. Die Länder Spanien und Portugal hatten eine der besten Conversion-Daten, und auch die Kampagne in Russland zeigte sich überraschend gut, obwohl bestimmte App-Richtlinien in Russland etwas Besorgnis erregten und unsere Erfolgsaussichten anfänglich minderten. Am Ende entfielen allein auf Russland 25% der gesamten UAC-Downloads.

Generell kann man sagen, dass die Optimierung des Anzeigenbestands der wichtigste Schritt während der Kampagnenbetreuung war. Die Performance der optimierten Banner übertraf oft die Performance der zu Beginn hinzugefügten Banner und die Optimierung der kreativen Inhalte war ein entscheidender Schritt für unseren Erfolg. Durch die sukzessive Senkung des CPI-Gebots stieg die Download-Rate kontinuierlich an, sodass monatlich mehr Downloads erreicht wurden.

Insgesamt lieferten die Universellen-App-Kampagnen für Sandvik Coromant mehr als 40 Tausend App-Downloads, mit niedrigen Installationskosten zwischen 1 Euro und 1,50 Euro und führten zu einem länderübergreifende Erfolg.

Die Arbeit von Kubix Digital im Suchmaschinenmarketing führte zu hervorragenden Ergebnissen, Erhöhung der Leads und zu mehr App-Downloads. Darüber hinaus ist das Team äußerst hilfreich, Sie er­klä­ren alles sehr detailliert und pflegen eine professionelle Beziehung.

Zeynep Ayyildiz
Sandvik Coromant Digital Marketing Specialist Europe

Andere Fallbeispiele


Mavi Case Study

Sandvik Case Study

Deichmann Case Study

Oleg Cassini Case Study